Zum Inhalt springen



Kienbaum über Vollbeschäftigung und Talente-Tristesse

Grafik: Screenshot aus der Studie von Kienbaum

Kienbaum befragte 198 Unternehmen unterschiedlicher Größe zu aus deren Sicht größten Trends innerhalb Human-Resources. Das Dokument ist 30 Seiten lang und bietet einen guten Einblick in die augenscheinlichen Trends. Diese sind nach Priorität absteigend sortiert:

  • Besetzen von Schlüsselpositionen
  • Führungsqualität
  • Talent-Management
  • Attraktivität als Arbeitgeber
  • Change-Management
  • Demografie und strategische Personalplanung
  • und viele andere mehr in der höchsten Priorität sowie nachrangige Nennungen

Alles in allem also die üblichen Verdächtigen Recruiting, Employer-Branding und HR-Transformation. Überhaupt nicht wichtig sind das Outsourcen von HR-Prozessen und Shared-Services. Schaue ich mal in die Krisenzeit 2008 hinein, waren die Prioritäten anders. Werden offensichtlich also von der Wachstums- und der Konsolidierungsphase getrieben.

Die Personalabteilung in der etwas breiter gefassten Disziplin Human-Resources wird als großer Beitrag zum unternehmerischen Erfolg gewertet. In einem enger werdenden Arbeitsmarkt zählt die Kompetenz der HR-Disziplin, darüber hinaus ist HR ein wichtiger Innovationstreiber geworden.

Kienbaum nennt Employer-Branding übrigens Employer-PR. Finde ich unpassend terminologisiert, denn Recruiting-Public-Relations ist eine Disziplin des Employer-Brandings. Finde ich nicht klar genug formuliert. Zumindest geben 44 % an, dass das Employer-Branding von einer “Unternehmensberatung” betrieben wird. Freut sicherlich entsprechende Dienstleister. 84 % befürworten keine Frauenquote. Steht übrigens in der Studie unter “Diversity”. Aus meiner Sicht zu eindimensional aufs Geschlecht bezogen.

Alles in allem eine Lektüre, die man gelesen haben sollte.

Die Studie können Sie sich hier herunterladen:

http://www.kienbaum.de/Portaldata/3/Resources/
Ergebnisbericht_HR-Trendstudie2011_final.pdf

Beste Grüße

Marcus Reif

{lang: 'ar'}

« Die falschen Worte zu Norwegen zu finden, scheint relativ einfach – Entwicklung von Google+ seit dem Start »

Info:
Kienbaum über Vollbeschäftigung und Talente-Tristesse ist Beitrag Nr. 1498
Autor:
Marcus K. Reif am 27. Juli 2011 um 21:17
Category:
E-Recruiting,Human Resources,Recruiting
Tags:
, , , , ,  
Trackback:
Trackback URI

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Kommentar-RSS: RSS Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Hinterlasse einen Kommentar